Neustart in Falkensee

Alles hat ein Ende. Auch die Zeit in der Wirtschaftsredaktion - Freitag war dort mein letzter Tag. Von heute an fünf Monate (bis einschließlich März) bin ich nun wieder im Lokalen, genauer: in Falkensee. Die Stadt? Reichlich unspektakulär. Und von der Fläche her größer als erwartet. Die Redaktionsräume? Zentral gelegen, keine 3 Minuten Fußweg vom Bahnhof. Die Anbindung? Super. Also zumindest mit der Bahn: 25 Minuten vom Südkreuz bis Falkensee. Mit ein Auto "unwesentlich" länger. Dann das Wichtigste: Die Kollegen? Total toll. Der Chef ist nett, die anderen sind nett. Ich war keine fünf Minuten da, da führt man mich schon herum durch die "heiligen Hallen" und erklärte mir die Gepflogenheiten, von Sitzungszeiten bis hin zum gemeinsamen Mittagessen. Ich werde mich vor allem um die Themen aus der Stadt Falkensee kümmern, weniger um die Orte im Umland (Elstal, Wustermark, Dallgow-Döberitz, Schönwalde, etc.). Dass es auch Ausnahmen von der Regel gibt, zeigte sich gleich heute, als ich nach Zeestow sollte und über die geplante Autobahnkirche berichten sollte. Gleich mal ein Seitenaufmacher, wenngleich ein kurzer. Ich glaube, das werden schöne fünf Monate...

1.11.10 22:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen