Der Start in Brandenburg/Havel

Der Sport ist Geschichte. Mittwoch und Donnerstag sind die letzten vier meiner Artikel erschienen. Gestern ging es dann los mit dem "real life" in der Lokalredaktion in Brandenburg/Havel (künftig nur noch: BB/H). Nicht immer bloß Sport, Sport, Sport, sondern jetzt auch mal Politisches, Wirtschaftliches, Soziales und Portraits ganz normaler interessanter Menschen.
Nun denn. Um 10 war ich vor Ort, stellte mein Auto in eine Seitenstraße (denn eins ist die Innenstadt von BB/H nicht - autofreundlich) und ging die restlichen Meter zu Fuß bis zum Redaktionsbüro. Das liegt direkt am Markt und damit im Herzen der Stadt. Die ersten Kollegen kennengelernt und dann erst einmal auf einen Stadtrundgang geschickt worden, damit ich mich orientieren und mir ein Bild machen kann. Sollten mir dabei Geschichten auffallen - gut, falls nicht - auch kein Beinbruch. Ich muss sagen: die Stadt ist sehr schön - schöne Altstadt, mittelalterlich angehaucht, immer wieder Wasser. Um 12 war ich dann zurück in der Redaktion zur täglichen Konferenz. Dort die anderen Kollegen getroffen (soweit ich's beurteilen kann, alle nett) und auch schon erste Geschichten (für "irgendwann", nicht für den nächsten Tag) vorgeschlagen und auch abgesegnet bekommen. Weil ich ja für die aktuelle Ausgabe nichts zu tun hatte, bin ich dann direkt wieder in die Stadt, um für eine dieser Geschichten über Aktfotografie (und das in der MAZ!) zu recherchieren. "Du musst hier aber nicht deine Zeit absitzen", hieß es so gegen 15:30. Ich durfte nach Hause. Jetzt hab ich frei über Ostern. Und Dienstag gehts dann quasi so richtig los. Ich bin gespannt!

2.4.10 17:22

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen