Tag 21: Wohlfahrtsstaat mit Schnee

Es hat dann letzte Nacht tatsächlich geschneit, wenn auch nur hauchdünn, vielleicht einen knappen Zentimeter. Viel liegengeblieben ist davon nicht, aber immerhin habe ich in diesem Winter auf jeden Fall Schnee gesehen, ganz egal wie verregnet oder warm die kommenden Monate in Berlin auch werden sollten. Und richtige Kälte habe ich auch schon spüren "dürfen": Höchstwerte waren heute tagsüber knappe 1 Grad über Null, in der kommenden Nacht soll das Thermometer auf -6 Grad (Windchill -13) fallen. Nur um dann bis Montag wieder auf Tagesspitzenwerte von 17 Grad zu steigen...verrückt!
Übrigens: So manch einer von euch fragt sich ja vielleicht, warum ich immer noch hier bin und ob dann nicht vielleicht auch drei Wochen statt vier gereicht hätten für die Recherche, weil ich jetzt doch sowieso (fast) fertig bin und nur noch auf die Fernleihen warte. Diesen manchen unter euch sage ich: Halt! Nicht so voreilig! Das mag zwar stimmen - aber in den verbleibenden Tagen werde ich mich dafür noch ausführlich mit der amerikanischen Welfare-Reform von 1996 beschäftigen, einem der Themen meiner kommenden mündlichen Prüfung und gleichzeitig auch eines, zu dem es hier wieder einmal deutlich mehr Material zu geben scheint als zuhause.

30.10.08 00:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen