Kunterbuntes Jubiläumswochenende

Am vergangenen Wochenende war Maike nach langer Zeit mal wieder in Berlin. Es gab ja auch einen nicht ganz unbedeutenden Anlass: Am Samstag waren wir jetzt auf den Tag fünf Jahre zusammen! Genauer: Die fünf tollsten Jahre meines Lebens! Was wir die ganze Zeit (also nicht die 5 Jahre, sondern natürlich die Tage in Berlin...) über gemacht haben - lest selbst:

DIENSTAG
Ankunft der holden Maid.

MITTWOCH
Den Tag über nix besonderes gemacht, aber abends waren Maike und ihre Mama + Bruder sowie meine Eltern und ich dann beim superleckeren Österreicher (Berger's Vinotage & Restaurant), bei dem wir dank des Berliner Scheckheftes für nur 5 Euro ein deftiges Schnitzel mit Kartoffelsalat, yummy Tiroler Schinken sowie diverse rote und weiße Weine aufgetischt bekamen. Ist zu empfehlen, der Schuppen, auch wenn ich nicht weiß, ob man das ohne Scheckheft auch so ohne weiteres bezahlen könnte...

DONNERSTAG
Maike hatte im gesamten Jahr 2008 bisher noch nicht einmal gegrillt! Das musste nachgeholt werden! Bei "Grill-Oma" im Garten entschädigten Würste, Cevapcici, Fleischspieße, Salat, Brot und Soßen vielleicht ein klein wenig für die lange Wartezeit. Und uns anderen füllte es zumindest den Magen.

FREITAG
Maike war ja nicht nur wegen unseres Jubiläums nach Berlin gekommen. Zweiter und auch nicht ganz unwichtiger Grund war das heutige Ärzte-Konzert in der Wuhlheide, für das wir vor Monaten schon Tickets für sie, mich und ihren Bruder gekauft hatten und auf das wir uns schon seit ebenso vielen Monaten schon heftigst gefreut hatten. Und alle Vorfreude explodierte heute förmlich mit diesem HAMMERGEILEN Konzert!!! Drei Stunden spielten Belafarinrod vor 17.000 tobenden Zuschauern, spielten alles von "Westerland" über "Schrei nach Liebe", "Unrockbar", "Junge" bis hin zur neuen Single "Lasse reden" - und bewiesen eindrucksvoll: Ja, sie sind wahrlich "Die beste Band der Welt"! Toll, toll, toll!!! Und wer das ganze noch einmal ein wenig seriöser nachlesen will als ich es jetzt hier wiedergegeben habe: Bitte sehr!

SAMSTAG
Heute war also der große Tag - fünf Jahr Maike und Philip. Ich hatte eine Überraschung geplant, von der ich hoffte, dass Maike nicht ahnen würde, was ich vorhabe. Ich nehm's mal vorweg: Das ist mir auch gelungen! Ich sagte ihr, sie solle sich ruhig ein klein wenig was besseres anziehen, ich würde sie dann mit dem Auto abholen und wohinauchimmer fahren. Während sie im Garten ihrer Oma auf mich wartete, packte ich indes dann doch noch ein paar Schwimmsachen sein, denn...wir wollten ja schließlich nach Großbeeren zum Wasserski! Der Weg dorthin führte durch ein wenig einladendes Industriegebiet...ich glaube Maike war ganz schön verblüfft und hatte keinen Plan, was wir machen würden. Dann sah sie das Wasser - "Also doch Badesachen..." - und kurz darauf die Wasserski-Seilanlage..."Wie cooooool!!!" Innerlich grinste ich: Überraschung gelungen! Vor Ort schnell Skier, Schwimmweste und (für Maike, weil nur im Bikini) Neoprenanzug ausgeliehen und ab ging's. Für mich war es ja jetzt das dritte Mal Wasserskifahren, aber die beiden bisherigen Male hatten wir mit dem Verein jeweils die ganze Bahn gebucht und das war im September...im heißen Sommer und im öffentlichen Betrieb war ich auch noch nicht. Waren diesmal recht viele Anfänger da, so dass auch Maike sich gar nicht schämen brauchte, dass es bei den ersten Startversuchen recht schnell nur noch "gluck, gluck, gluck" hieß. Schon bald schaffte sie es bis zur ersten Kurve, dort trug es sie raus. Und dann die erste ganze Runde, naja, fast, die wirklich tückische allerletzte Kurve sollte es dann doch nicht mehr sein. Aber trotzdem: Respekt, wirklich gut angestellt, junge Frau! Ich habe so ein Gefühl, dass wir das auch heute nicht zum letzten Mal gemacht haben...da kann es ja beim nächsten Mal gleich noch viel besser laufen.

SONNTAG
Während ich beim ISTAF weilte (viel besser als noch im letzten Jahr, sowohl stimmungs- als auch leistungstechnisch...aber warum nur wieder diese kilometerlangen Wege zwischen Pressetribüne und Mixed Zone???), trieb sich Maike mit Mama erst auf dem Flohmarkt und dann beim Sonnenbaden herum. Am frühen Abend führte ein letzter Ausflug uns dann anschließend noch in den Biergarten des "Tomasa" am Nordrand des Kreuzbergs. Muss schon sagen, was das Essen angeht, war das schön ein durchaus festliches Wochenende...!
PS: Wusstet ihr, dass man vom Wasserski Muskelkater und 'nen steifen Hals kriegen kann? Madame Voelmy weiß es jetzt...

MONTAG
Maikes Rückkehr nach Idstein - und ich kann noch nicht mal richtig Tschüss sagen, bzw. muss überstürzt zur Uni und danach zum Allergologen aufbrechen, das hatte ich mir anders vorgestellt, irgendwie romantischer. Aber in zwei Wochen kann ich das ja vielleicht nachholen, wenn ich dann wieder "unten" in Hessen bin.

2.6.08 23:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen